Weihnachten mit Hund

Weihnachten mit Hund

Die meisten Hunde sind neugierig. Welpen und Junghund besonders. Deshalb solltest du als Hundehalter ein paar Maßnahmen treffen um zu verhindern, dass die besinnlichste Zeit des Jahres zur Gefahr für deinen Vierbeiner wird. Dein Hund findet den frisch geschmückter Weihnachtsbaum, dessen Schmuck nicht nur glänzt, sondern sich auch noch hin und her bewegt bestimmt interessant…

Achtung zerbrechlich – eine Gefahr für deinen Hund!

Diverser Weihnachtsschmuck wie z.B Glaskugeln sind sehr zerbrechlich. Wenn sie zu Boden gehen können sie scharfkantig splittern und stellen somit eine Gefahr für deinen Hund da. Raum die Rest also besser schnell weg. Lasse deinen Hund auch nicht mit einer Kugel spielen. Die Splitter könnten Lebensgefährliche Verletzungen verursachen!

Lametta und Hund – keine gute Idee!

Glitzer, Glitzer! Was für uns Menschen einfach zum Weihnachtsfest dazu gehört, kann auch für Hunde interessant sein. Doch leider auch sehr, sehr gefällig! Denn was viele nicht wissen:

Das schwere Lametta der alten Art ist:

bleihaltig

giftig,

außerdem kann es, wie auch die neueren Lamettavarianten, zu einem Darmverschluss führen.

Achte also darauf, dass dein Hund auf gar keinen Fall Lametta frisst. Doch auf einen weiteren Punkt solltest du ebenfalls achten.

Weihnachtsbaum und Hund – kann das gut gehen?

Leider habe ich tatsächlich schon recht häufig von diversen Weihnachtsunfällen die ein Hund verursacht hat gehört. Daher kann ich tatsächlich nur dazu raten ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen:

Stelle den Weihnachtsbaum auf einen stabilen Untergrund

Lasse deinen Hund nicht allein mit dem Weihnachtsbaum

Verwende keine echten Kerzen

Wenn du also ein Auge auf dein Liebling hast, kannst du recht sicher sein, dass das Fest auch ein Fest wird. Es gibt noch eine Kleinigkeit zu beachten, die jedoch das ganze Jahr über gilt.

Menschen-Leckeren für Hunde?

Viele Tierärzte erzählen mir immer wieder, dass gerade zu Weihnachten besonders viele Hunde aufgrund von Vergiftungen zu ihnen müssen. Damit du nicht dazu gehörst, beachte folgende Tipps:

Gib deinen Hund niemals Schokolade.

Pralinenschachteln und Schokoladetafeln in der Mitte des Tisches

Lass dein Hund nicht allein mit den Naschrein

Manchmal kann es vorkommen, dass dein Hund vielleicht doch mal etwas gefressen hat, was er eigentlich nicht fressen sollte. Wenn du dir unsicher bist, ob dein Hund sich vergiftet hat, achte auf folgende Symptome:

Erbrechen

Durchfall

Erhöhter Blutdruck und Puls

Herzrhythmusstörungen

Krampfanfälle

Bewusstseinsstörungen

Besteht auch nur der geringste Verdacht, besuche sofort den Tierarzt.

Verhaltens-Tipps zu Weihnachten

Die schönste Zeit des Jahres, kann gern auch mal komplett eskalieren und allerhand Stress verursachen. Gern werden Familien-Streitereien ausgegraben, viele Stunden im Auto verbracht oder einfach allgemeiner Weihnachtsstress. Kurz gesagt: Es ist eine besondere Situation. Auch und insbesondere für deinen Hund. Deswegen wundere dich nicht, wenn er Verhaltensweisen an den Tag legt, die du so nicht von ihn kennst. Denn schließlich legen wir zu weihnachten in der Regel ebenfalls Verhaltensweisen an den Tag, die unser Hund so nicht kennt. Sei daher ein wenig achtsamer und achte darauf den Stress-Level auch bei deinen Vierbeiner gering zu halten.

Ich wünsche euch eine gute Weihnachtszeit und hoffe, dass alle Knickohren (mit zwei und Vierbeinen) eine tolle und besinnliche Zeit haben.

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

Kommentare

comments

X