Gesunde Ernährung für den Hund in der Winterzeit

Hund Ernährung im Winter

Der Energiebedarf ist bei Hunden wie bei Menschen von der jeweiligen Jahreszeit und Aktivität abhängig. Deshalb solltest du auch bei deinem Hund darauf achten, wie du die tägliche Futtermenge dosierst. Der Kalorienbedarf hängt vor allem von der Aktivität, der Körpergröße und dem Alter deines Hundes ab.

Auf die Kalorien achten beim Hund

Im Vergleich zu den übrigen Jahreszeiten verbringen die meisten Hunde in der Winterzeit bei Minustemperaturen mehr Zeit im warmen Zuhause und schlafen und dösen viel im kuscheligen Körbchen. Dabei verbrauchen die Vierbeiner viel weniger Energie als beim Herumtollen draußen oder beim Gassi gehen. Um Speckpölsterchen zu vermeiden, sollten die Fressrationen und die Leckerlizufuhr geringer als in den anderen Jahreszeiten ausfallen.

Gesunde Nahrung im Winter

In den Wintermonaten ist nicht nur die Futtermenge wichtig, sondern auch die Zusammensetzung der Nahrung. Bei einem guten Mix haben Erkältungsviren kaum eine Chance. Da sich im Darm etwa 80 Prozent der Immunzellen befinden, ist es wichtig, dass die Darmflora intakt ist. Nur so können Krankheitserreger optimal abgewehrt werden. Das körpereigene Immunsystem deines Hundes wird somit gestärkt.
Gesundes Futter beinhaltet grundsätzlich eine ausreichende Menge an lebenswichtigen Nährstoffen, wie Eiweiß, Fett, Vitamin A, C, D, E und K, Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Spurenelemente.

No votes yet.
Please wait...

Kommentare

comments

X